Reine Kopfsache: Freude im Förderbereich über wichtiges Hilfsmittel

Den eigenen Kopf gegen die Schwerkraft anheben: Was für die Meisten von uns ohne nennenswerten Aufwand möglich ist, ist für Menschen mit einer Behinderung oft Schwerstarbeit. Glücklicherweise gibt es Hilfsmittel. So genannte Pörnbacher Keile helfen Menschen mit Behinderung, sowohl im Alltag als auch im Rahmen eines Rehabilitationskonzeptes, in gesicherter Lage den Kopf zu heben. Dies hat bei regelmäßiger Anwendung Auswirkungen auf viele verschiedene Muskelgruppen, bspw. die Kau- und Schluckmuskulatur sowie auf die Atmung. Im Förderbereich am Ringelberg wird bereits seit längerem erfolgreich mit solch einem Pörnbacher Keil gearbeitet. Seit kurzem gibt es auch ein fahrbares Untergestell. Somit haben alle Klientinnen und Klienten die Möglichkeit, die Angebote im Förderbereich wahrzunehmen – sowohl drinnen als auch draußen. Finanziert wurde das Untergestell über Spenden. 50 Prozent, knapp 800 Euro, hat der Förderverein des Christophoruswerkes beigetragen.

Rotary Club und Christophoruswerk setzen Zusammenarbeit fort

Große Freude im Seniorenheim „Haus zu den Vier Jahreszeiten“ und in der Kita „Marienkäfer“ am Ringelberg in Erfurt. Beide Einrichtungen und acht weitere Begünstigte konnten insgesamt 10 Insektenhotels entgegennehmen, die in unserer Tagesstätte „Regenbogen“ in der Michaelisstraße hergestellt wurden. Eine seit mehreren Jahren bestehende Kooperation zwischen „Rotaract“, der Jugendorganisation der Rotarier, und dem Christophoruswerk Erfurt, macht die kostenlose Abgabe der Insektenhotels möglich. Mit ihrer Aktion „bee Alive“ (Bienen-Leben) wollen die jungen Rotarier ein Zeichen gegen das Bienen- und Insektensterben setzen. Denn jedes Insektenhotel, das auf einer Freifläche oder in einem Erfurter Garten aufgestellt wird, bietet bedrohten Insekten Unterschlupf und hilft somit der Umwelt. Gutes bewirkt das Projekt auch in der Tagesstätte „Regenbogen“ des Christophoruswerkes, wo die Insektenhotels mit viel Liebe und Akribie hergestellt werden. Dort finden Menschen mit einer psychischen Erkrankung bzw. seelischer Behinderung tagesstrukturierende Angebote.

Wir feiern die BUGA digital – seien Sie dabei!

Wenn das Leben dir Zitronen gibt: Mach was Süßes draus! Das haben wir getan, nachdem unser lange geplanter Auftritt im Kirchenpavillon auf dem Petersberg am 28. April wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Zum Glück gibt es das Internet. Kurzerhand haben wir uns deshalb entschieden, unser Programm ins Netz zu verlegen. In regelmäßigen Abständen präsentieren wir nun auf unserer Homepage einen kleinen Film über unsere Buga-Aktivitäten. Den Startschuss geben unsere Geschäftsführer und unsere Beauftragte für das geistliche Leben im Werk. Einfach auf den Link klicken und los geht’s! Weitere Filme werden folgen. Viel Spaß! Und nicht vergessen: Am 6. Oktober sind wir live auf dem Petersberg!