Leben ist mehr...

Logo des Landeskirchenamt Erfurt für die Buga21 unter dem Motto: ins Herz gesät - Kirche auf der BUGA21

Team vom MDR-Thüringen-Journal dreht in Werkstatt

Was macht die Corona-Pandemie mit den Beschäftigten in unseren Werkstätten? Wie verkraften sie die Belastungen und wie schauen sie in die Zukunft? Mandy Möller, Beschäftigte in der Küche am Ringelberg, berichtete vor der Kamera über ihr Leben und ihren Arbeitsalltag in der Pandemie. Gedreht wurde auch in der Abteilung, in der Gewürze verpackt werden (Foto). Neben den Tests, die regelmäßig in allen Bereichen des Christophoruswerkes durchgeführt werden, setzen Beschäftigte und Mitarbeiter ihre Hoffnung auf eine baldige Impfung. Jens Kranhold, Leiter des Fachbereichs Arbeit, bekräftigte im Interview die Forderung vieler Behindertenverbände nach einer vorgezogenen Impfung für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Diese Menschen seien besonderen Risiken ausgesetzt und benötigten deshalb besondere Unterstützung. Aber auch viele Mitarbeitende hofften auf mehr Sicherheit durch eine Impfung.

Diakonie Deutschland startet Kampagne fürs Impfen

#impfen – unter diesem Motto wirbt die Diakonie Deutschland bei Mitarbeitenden ihrer Einrichtungen dafür, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. In der Kampagne zeigen geimpfte Mitarbeitende Gesicht und rufen ihre Kolleginnen und Kollegen auf, sich ebenfalls impfen zu lassen. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie sagt mit Blick auf die Einrichtungen der Diakonie: „Wir sind zuversichtlich, dass sich in den nächsten Wochen viele Pflegekräfte impfen lassen.“ Lilie geht nach eigenen Worten davon aus, dass „das Vertrauen in die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfungen wachsen“ werde. Das sieht auch Dr. Björn Starke, der Geschäftsführer des Christophoruswerkes, so: „Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto eher können wir in die Normalität zurückkehren.“ Als Mitglied im Diakonischen Werk unterstützt das Christophoruswerk die Impfkampagne der Diakonie.
Weitere Informationen: Corona-Informationsseite der Diakonie Deutschland: https://www.diakonie.de/coronavirus-hilfe-und-infos

Neujahrsandacht mal ganz anders

Und wieder eine  Premiere: Erstmals wurde unsere große traditionelle Neujahrsandacht in der Hauptwerkstatt nicht in großer Runde abgehalten, sondern per Hausfunk in die einzelnen Bereiche übertragen. Grußworte, wunderbare Musik und einen geistlichen Impuls, all das gab es natürlich trotzdem. In Anlehnung an die diesjährige Jahreslosung drehte sich alles um das große Thema Barmherzigkeit. Das Herz weit machen, aufmerksam sein im Umgang mit dem Anderen und verzeihen, all dies beinhaltet das Wort Barmherzigkeit. Nach einem Jahr voller Herausforderungen schauen wir zuversichtlich nach vorn – in der Gewissheit, dass Gott bei uns ist. Für alle, die am vergangenen Dienstag nicht dabei sein konnten, wurde ein Video produziert. Es ist seit heute über unseren Youtube-Kanal auf unserer Website (kleines Symbol neben dem Facebook-Button) abrufbar.