caritas logo diakonie logo

Eine Würdigung wert – das 20-jährige Bestehen der Christophorus-Schule

Um dieses Jubiläum zu etwas ganz Besonderen werden zu lassen, wurde schon Wochen im Voraus geplant und gewerkelt: Beispielsweise übte die Theatergruppe um Herrn Weitzel und Herrn Reichenbächer an einem ganz besonderen Stück, eine Klasse gestaltete Bilder mit ihren Lieblingsplätzen in der Schule, Frau Heese schrieb unzählige Einladungen und eine weitere Arbeitsgruppe sammelte Bilder des Schulalltags der letzten 20 Jahre und vervollständigte die Schulchronik. So konnte der große Tag kommen!
Am Samstag, den 8. Oktober startete die große Feier mit einem Gottesdienst, bei dem unter anderem Caritasdirektor Herr Heller wie auch Geschäftsführer Herr Dr. Starke unserer Schule ihren Glückwunsch aussprachen. Die Theatergruppe gewährte uns einen humorvollen Einblick in die zurückliegenden 20 Jahre, die von zahlreichen Umzügen geprägt waren. Zum Abschluss galt der Dank zwei ganz besonderen Personen: Frau Riethmüller und Herrn Nitschke, unter deren langjähriger Leitung unsere Schule zu dem geworden ist, was sie heute ist.
Bei Bratwurst, selbstgebackenem Brot aus unserem neuen Ofen sowie leckerem Kuchen und Kaffee konnten alle Gäste die herrliche Atmosphäre unsere Schule genießen.
Am Nachmittag folgte ein Highlight dem Anderen. Die Theatergruppe aus Rastenberg führte vor zahlreichen Zuschauern ihr Stück „Die Zauberflöte“ auf, die Capoeira-Gruppe „Rotacao“ zeigte eine spektakuläre Show und Christine Walter lud mit ihrer Band „FRÖSI“ Groß und Klein zum Tanzen ein.
Ein Dank gilt allen Helfern, den Mitarbeitern der Schule, den Eltern, die leckeren Kuchen gebacken oder sich am Bratwurstverkauf beteiligt haben und vor allen den Gästen, die das Ganze zu einem unvergesslichen Fest gemacht haben. (Text gekürzt)

Antje Müller

   

Post von TREBUIE

Es ist trotz UN-Behindertenrechtskonvention und anderen staatlichen Vorgaben nicht überall selbstverständlich, dass die Behindertenarbeit auf soliden fachlichen und finanziellen Füßen steht. Deshalb ist unsere Solidarität mit den Freunden in der Partnerorganisation weiterhin gefragt.

Nach dem Eingang einer Spende in Höhe von 3000 Euro bedankt sich Teodora Ilie bei Herrn Dr. Starke „…Jedes Mal wünsche ich mir, dass ich Sie im kommenden Jahr nach Braila einladen kann, um Ihnen zu zeigen, wie viele positive Veränderungen uns gelungen sind, dass wir neue Dienste im Angebot haben, dass wir Fortschritte gemacht haben und vor allem, wie viel von dem, was wir bei Ihnen gelernt haben, umgesetzt werden konnte. In den letzten zwei Jahren haben wir uns, leider, nur gefreut, dass wir überlebt haben, dass wir unser gesamtes Personal halten konnten, dass wir keine einzige Stunde die Tür unserer Tagesstätte schließen mussten und dass unser Transporter keinen Tag seine Fahrten eingestellt hat. Zu diesen Erfolgen haben auch Sie beigetragen, indem 7,6 % des Jahresbudgets durch Ihre Hilfe gesichert wurde. Wir haben schwere Momente bei TREBUIE erlebt. Jeden Tag haben wir um die finanziellen Ressourcen gekämpft – aber all dies hat auch eine gute Seite. Die Eltern der Jugendlichen sind sich näher gekommen, sie sind gütiger geworden, stärker und sie haben verstanden, dass ihre einzige Stütze diese kleine Burg TREBUIE ist…“

Der Verein TREBUIE gründete sich vor nun mehr 15 Jahren. Eltern schlossen sich zu einer Initiative zusammen auf der Suche nach einer Tagesförderung für ihre behinderten Kinder. 
Teodora Ilie, selbst Mutter einer behinderten Tochter, ist die Vorsitzende und „der Motor“ des Vereins.´

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender!

   

Aktuelle Kurzmeldungen

Ehrenamtsauszeichnung des Oberbürgermeisters

Am 10. November wurden in der Bildungsstätte „St. Martin“ drei Erfurter Bürgerinnen mit der Ehrenamtsplakette der Stadt Erfurt durch den Oberbürgermeister Andreas Bausewein ausgezeichnet. Eine von ihnen war Hannelore Härtel, die den Förderverein des CWE mitgründete und jahrelang deren Kassenwartin war. Darüber hinaus wurde auch die umfassende Hilfsbereitschaft von Frau Härtel gewürdigt.
Im Namen des Fördervereins schließen wir uns den Glückwünschen an und freuen uns über diese Ehrung, die Frau Härtel bekommen hat.

Harald Ring

Neues von der Spittelgartenstraße 2 – Neubau im CWE Wohnverbund Erfurt

Vor einiger Zeit berichteten wir an gleicher Stelle vom Stand der Bauarbeiten am CWE Neubau in der Spittelgartenstraße 2. Inzwischen ist einiges auf der Baustelle passiert. Die äußere Hülle des neuen Wohnheims ist fast fertig, beinahe alle Fenster sind eingebaut, das Dach ist geschlossen und derzeit wird die WDVS- Fassade (für die Nicht-Bauleute unter uns: Wärmedämmverbundsystem- Fassade) aufgetragen. Es geht also mit großen Schritten in Richtung geplanter Umzug im Frühjahr 2012. Im Wohnheim „Schloss Lindenhöhe“ und im „Johann-Hinrich-Wichern-Haus“ laufen jedenfalls die Vorbereitungen für den Umzug 2012 auf Hochtouren. Auf der Baustelle Spittelgartenstraße 2 werden aktuell Heizung, Lüftung, Sanitäranlagen, die Elektroanlage sowie Innenwände und Türen eingebaut. In wenigen Wochen kommen dann die Fußbodenleger und die Maler auf die Baustelle. Jedenfalls sind die zukünftigen Bewohner gespannt auf das neue Haus des Christophoruswerk Erfurt in der Spittelgartenstraße 2 und freuen sich auf ihren Umzug.

Andreas Pawella

   

TREBUIE! Mitarbeiterstellen in Gefahr

Die sozialpolitische Situation in Rumänien beschert derzeit auch unserer Partnerorganisation TREBUIE in Braila, einer privaten Einrichtung der Behindertenhilfe, Sorgen von bislang unbekannter Härte.

Weiterlesen: TREBUIE! Mitarbeiterstellen in Gefahr

   

Seite 26 von 27

certi